Beethovenring 2011 für Přemysl Vojta

Premysl-vojta_c_nn-2011_500x600px

Mit einer beachtlichen Mehrheit haben die „Bürger für Beethoven“ Přemysl Vojta, den  Solohornisten der Staatkapelle Berlin, zum Träger des Beethovenrings 2011 gewählt.
Vojta, der 1983 in Brno geboren ist, wird damit für seinen beeindruckenden Auftritt vom
9. Oktober 2011 beim Bonner Beethovenfest geehrt. Mit dem Beethovenring, der von den Juwelieren  Sabine und Martin Schmid gestiftet wird, zeichnen die „Bürger für Beethoven“ seit 2004 jeweils einen der fünf jüngsten Beethoven-Interpreten des Beethovenfestes aus.

Přemysl Vojta ist ein begeisterter Kammermusiker, der jedoch auch über reiche Orchestererfahrungen verfügt aus seiner Tätigkeit bei der Sächsischen Staatskapelle Dresden, beim Gustav Mahler Jugendorchester, bei der Tschechischen Philharmonie sowie der Prague Philhamonia. Im September 2010 konnte er sich beim  ARD-Musikwettbewerb in München gleich drei Preise sichern.

Der Beethovenring 2011 wird Přemysl Vojta am Freitag, dem 20. April 2012 im Rahmen eines Benefizkonzertes vom Vorsitzenden der „Bürger für Beethoven“ im Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses übergeben. Vojta präsentiert, begleitet von Tomoko Sanwano am Klavier, Werke von Luigi Cherubini, Volker David Kirchner und Ludwig van Beethoven.
Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr. Karten sind erhältlich über Bonnticket, u.a. in den Geschäftsstellen des General-Anzeigers. Restkarten an der Abendkasse.

Schülermanager des Jungen Beethovenfestes sind Bundessieger bei „365 Orte im Land der Ideen“

Die Schülermanager des Jungen Beethovenfestes sind Bundespreisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ 2011. Das Educationprojekt des Beethovenfestes Bonn setzte sich in der Kategorie Kultur vor den ebenfalls nominierten Projekten „Minibib – Das Bücherbüdchen im Park“ der Stadtbibliothek Köln und „Tripclubbing – Die Klassik-Crossover-Lounge“ der Kölner Philharmonie durch.

Bundessieger_schulermanager_helmut_siedenbusch

Holger Lösch, Vorsitzender des Aufsichtsrats von „Deutschland – Land der Ideen“, Helmut Seidenbusch, Int. Beethovenfeste Bonn gGmbH, Jürgen Fitschen, Vorstandsmitglied der Deutschen Bank  ©Deutsche Bank AG

Die Schülermanager, neun Schüler aus sieben Gymnasien in Bonn und Umgebung, organisierten von Februar bis September das Konzert „Hopa Cupa“ von Goran Bregović und seinem Wedding and Funeral Orchestra im Rahmen des Beethovenfestes Bonn 2011. Die Auszeichnung als „Ausgewählter Ort 2011“ erhielten die Schülermanager im Rahmen des Projektkonzertes am 17. September 2011. „Das Projekt ‚Schülermanager‘ gibt jungen Menschen die Möglichkeit, frühzeitig in alle Abteilungen der Festivalorganisation hinein zu schnuppern. Hier erfahren sie den Zusammenhang zwischen aktivem Gestalten, Entscheiden und einzigartigen Erfolgserlebnissen – eine motivierende Übung für die Zukunft“, begründete Thomas Illemann von der Deutschen Bank Köln in seiner Laudatio am 17. September die Auszeichnung der Schülermanager. „Preisträger im Wettbewerb ‚365 Orte im Land der Ideen‘ zu sein, ist ein Markenzeichen für Kreativität und Zukunftsfähigkeit.“
Jürgen Fitschen, Mitglied des Vorstands der Deutschen Bank, hob bei der gestrigen Ehrung der Bundessieger in Frankfurt am Main hervor: „Die sechs Bundessieger und der Publikumssieger bringen sich mit Leistung und Leidenschaft ein, um Antworten auf die drängenden Herausforderungen unserer Zeit zu geben. Sie sind Vorbilder, die mit innovativen Ideen die Zukunft gestalten (…).“

Schuelermanager2011_c_bfrommann_015_a

Schülermanager 2011 des Jungen Beethovenfestes Bonn ©Barbara Frommann

Die Schülermanager des Jungen Beethovenfestes gab es erstmals beim Beethovenfest Bonn 2009: Ein Schülerteam aus zehn bis zwölf Schülern arbeitet über acht Monate an der Organisation, Finanzierung und Vermarktung eines Konzertes aus dem Hauptprogramm des Beethovenfestes Bonn. Das erste Schülermanager-Team organisierte beim Beethovenfest Bonn 2009 die Auftritte „Hip Hopt Klassik“ der Hip Hop-Band einshoch6 mit dem Minguet Quartett. Die Schülermanager 2010 brachten Daniel Hope mit der Rockband Bakkushan auf die Bühne.

Jedes Jahr zeichnet die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Christian Wulff gemeinsam mit der Deutschen Bank zukunftsfähige Ideen aus, die Deutschland als das „Land der Ideen“ repräsentieren. In diesem Jahr wählte die Jury aus rund 2.600 Bewerbungen die 365 herausragenden Beispiele für Zukunftsfähigkeit, Mut, Engagement und Kreativität. Im Bereich Kultur wurden 47 ausgewählte Orte prämiert.

In diesem Jahr wählte die 20-köpfige Experten-Jury erstmals einen Bundessieger aus den Bereichen Wirtschaft, Kultur, Bildung, Umwelt, Wissenschaft und Gesellschaft, der beispielhaft für die Innovationskraft in der jeweiligen Wettbewerbskategorie steht. Pro Kategorie standen drei „Ausgewählte Orte 2011“ auf der Shortlist.

  

 

Beethovenfest Bonn verkauft handsignierte Künstlerplakate

12-14_c_2_chenreiss

Die Musiker des Beethovenfestes Bonn waren im September und Oktober auch dann präsent, wenn sie nicht auf der Bühne standen. In der Beethovenhalle und in der Bonner Innenstadt machten Porträts von Künstlern auf die Konzerte beim Beethovenfest aufmerksam.
Die Musiker Chen Reiss, Stefan Blunier, Riccardo Chailly, Yannick Nézet-Séguin und Arcadi Volodos signierten beim Beethovenfest Bonn 2011 die Plakate mit ihrem Porträt. Die handsignierten Künstlerporträts auf Leinwand der Größe 120 x 120 cm können Interessierte ab sofort für 30 Euro beim Beethovenfest erwerben. Zudem stehen Vorexplakate von Künstlern, die bei vorangehenden Beethovenfesten ihr Porträt signierten, darunter Mojca Erdmann, Viviane Hagner, Christiane Karg, Katia und Marielle Labèque, Melvin Edmondson, Sir Colin Davis, Daniele Gatti, Daniel Müller-Schott zum Verkauf. Ein Vorexplakat der Größe 120 x 120 cm kostet 20 Euro, der passende Rahmen ebenfalls 20 Euro.
In der Beethovenhalle wies ein dreiteiliges Bühnentransparent auf das Motto „Zukunftsmusik: Beethoven, Liszt und das Neue in der Musik“ hin: Das Mittelteil des Transparentes mit dem Mottomotiv gibt das Beethovenfest kostenlos ab; es ist 140 x 400 cm groß. Plakate mit dem diesjährigen Motto „Zukunftsmusik“ in DIN A1 und DIN A3 gibt es kostenlos solange der Vorrat reicht.
Die Werbemittel erhalten Interessierte ab Donnerstag 3. November im Büro des Beethovenfestes Bonn, Kurt-Schumacher-Straße 3, 53113 Bonn, von montags bis freitags zwischen 10 und 15 Uhr. Der Werbemittel-Wunsch sollte zuvor angemeldet werden unter wolf@beethovenfest.de oder telefonisch unter 0228/ 20 10 347.